Das Inter­net und Soci­al Media sind zu eta­blier­ten Instru­men­ten im Kanon der pro­fes­sio­nel­len Kom­mu­ni­ka­ti­on gewor­den. Aber ob Daten­schutz, Urhe­ber­recht oder Mei­nungs­frei­heit, selbst Pro­fis tap­pen all­zu leicht in die Fall­stri­cke des Online-Rechts. Auf dem Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kon­gress 2011 habe ich daher einen Work­shop mit Bei­spie­len und Hin­wei­sen ver­an­stal­tet, um Online zu kom­mu­ni­zie­ren, ohne juris­ti­sche Nach­we­hen befürch­ten zu müs­sen.

 


 

Die Pre­zi der Ver­an­stal­tung ist hier abruf­bar: