Auf der netz­po­li­ti­schen Kon­fe­renz der Bun­des­frak­ti­on der LINKEN und der Rosa-Luxem­burg-Stif­tung am 3.9.2011 in Ber­lin, habe ich an einer Podi­ums­dis­kus­si­on über die Fra­ge „Wem gehört das Netz?“ und die Infra­struk­tu­ren des Inter­net teil­ge­nom­men – gemein­sam mit Katha­ri­na Wei­se (Rosa-Luxem­burg-Stif­tung), Rai­ner Fisch­bach (Publi­zist, IT-Exper­te) und Ste­phan Urbach (Bun­des­ge­schäfts­füh­rer der PIRATEN). Hier­über hat ins­be­son­de­re http://politik-digital.de/linke-will-netz-fuer-alle“>Poli­tik Digi­tal berich­tet und fin­den sich hier wei­te­re Infos zur Kon­fe­renz: http://netzfueralle.de

Die Ver­an­stal­tung wur­de auf­ge­zeich­net und ist hier abruf­bar: Wem gehört das Netz?

Mehr Hin­ter­grund zu mei­ner Kri­tik an einer fal­schen Gleich­set­zung des Inter­net mit den dar­un­ter lie­gen­den tech­ni­schen Struk­tu­ren fin­det sich auch in mei­nem Vor­trag „Es gibt (k)ein Internet(z)!“