Vor allem in kom­mu­ni­ka­ti­ven Kri­sen­si­tua­tio­nen kön­nen Anwalt und Recht EINE Ergän­zung für pro­fes­sio­nel­le Kom­mu­ni­ka­to­ren sein. Wel­che recht­li­chen Maß­nah­men in der Kri­sen­kom­mu­ni­ka­ti­on eine Hil­fe sein kön­nen und wie bei­spiels­wei­se mit fal­schen Anschul­di­gun­gen in Inter­net­fo­ren umge­gan­gen wer­den kann, war The­ma des Work­shops „Recht als Werk­zeug in der Kom­mu­ni­ka­ti­on: Von Mög­lich­kei­ten und Unmög­lich­kei­ten“ in Müns­ter.

Mit den Mit­glie­dern der Lan­des­grup­pe NRW des Bun­des­ver­ban­des deut­scher Pres­se­spre­cher habe ich am 19. Janu­ar 2012 im Rah­men eines Work­shops Fäl­le aus der Pra­xis dis­ku­tiert.


Die Pre­zi zu der Ver­an­stal­tung ist hier abruf­bar.