Auf Ein­la­dung der Fach­grup­pe „Behör­den und Ver­bän­de“ des Bun­des­ver­ban­des deut­scher Pres­se­spre­cher (BdP) fand am 9.4.2014 in Ebers­wal­de ein Work­shop mit dem Schwer­punkt Aus­kunfts­an­sprü­che gegen­über Behör­den und öffent­li­chen Betrie­ben statt.

Ins­be­son­de­re auf­grund des Feh­lens ein­deu­ti­ger Reg­lun­gen nach dem Spruch des Bun­des­ver­wal­tungs­ge­rich­tes, dass die Rege­lun­gen der Lan­des­pres­se­ge­set­ze auf Bun­des­be­hör­den nicht anwend­bar sei­en, besteht hier eine noch grö­ße­re Unsi­cher­heit, wie ange­mes­sen mit Bür­ger- und Jour­na­lis­ten­an­fra­gen umzu­ge­hen ist.

 


 

Mei­ne Prä­sen­ta­ti­on hier für die Teil­neh­mer abruf­bar: