Auf Ein­la­dung der zustän­di­gen Arbeits­grup­pe der SPD-Bun­des­tags­frak­ti­on habe ich in mei­ner Funk­ti­on als stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der von ISOC.de, dem Ger­man Chap­ter der Inter­net Socie­ty, an einer Exper­ten­an­hö­rung im Deut­schen Bun­des­tag zum The­ma „Schen­gen-Rou­ting und Deutsch­land­netz“  teil­ge­nom­men. Hin­ter­grund war es, die ent­spre­chen­den Vor­schlä­ge näher zu beleuch­ten.

Die Deut­sche Tele­kom hat­te lei­der kei­nen Ver­tre­ter ent­sandt, der ent­spre­chen­de Vor­schlä­ge des Hau­ses den Par­la­men­ta­ri­ern näher hät­te erläu­tern wol­len. Inso­fern blieb die kri­ti­sche Posi­ti­on des Ver­tre­ters von ECO, Klaus Lan­de­feld und mir dort auch unwi­der­spro­chen.

Mei­ne Prä­sen­ta­ti­on, die auch Grund­la­ge mei­nes Vor­tra­ges war, ist hier abruf­bar: