Existenzbedrohende Gerüchte im Diskussionsforum. Verbreitung falscher Tatsachen im Online-Angebot der Zeitung. Verletzende Kommentare im Blog. Üble Schmähungen im Intranet. Anonyme Hass-Seiten im Internet. Trolle und Stalker im Cyberspace: Was tun, wenn PR allein nicht mehr reicht? Beim Forum „Krisenkommunikation“ habe ich in einem Workshop das „Recht als Instrument in der Krisenkommunikation“ für wirklich heikle Fälle vorgestellt und mit den Teilnehmern über seine Möglichkeiten und Grenzen diskutiert.

Themen waren:
– Strategien und Timing – Wann gehe ich zum Anwalt?
– Web 2.0 = Probleme 2.0 ?!
– Anwaltliche (Informations-) Schreiben und gerichtliche Instrumente
– Suchmaschinen und Archive – Wie werde ich vergessen?
– Kosten und Risiken

Die Präsentation des Workshops steht hier zum Download bereit: Präsentation Tagung Krisenkommunkation Moenikes