Seit einigen Monaten gibt es in diversen Blogs und Websites immer wieder Schilderungen über das Tun „böser Abmahnanwälte“ und negative Kommentare über die „schlimme Zensur“, die sie angeblich betreiben würden, wenn sie mit rechtlichen Mitteln gegen falsche Tatsachenbehauptungen, Schmähungen und Beleidigungen im Internet vorgehen. Manche dieser Beiträge habe ich kritisch kommentiert, weil sie über die im Einzelfall sicherlich immer wieder einmal (sehr) berechtigte Kritik hinaus, von falschen (rechtlichen) Annahmen ausgehen oder sogar offensichtlich die Menschenwürde und Persönlichkeitsrechte für weniger schutzwürdig halten, als das Grundrecht der Meinungsfreiheit.

Aus diesen Kommentaren heraus hat sich eine längere Diskussion mit Ingo Jürgensmann ergeben, die dieser dankenswerter Weise auf seinem Windfluechter-Blog dokumentiert hat.