Im Rah­men der Tagung der Deut­schen Rich­ter­aka­de­mie in Wus­trau „Jus­tiz, Medi­en, Medi­en­recht“ habe ich am 26. Okto­ber 2011 einen Über­blick zum „Pres­se­recht für Jus­tiz­pres­se­spre­cher“ aus anwalt­li­cher Per­spek­ti­ve gege­ben.

 

 


 

Die Pre­zi zu die­sem Work­shop ist hier abruf­bar.

Zudem sei ins­be­son­de­re auf fol­gen­de auch Online ver­füg­ba­re Ver­öf­fent­li­chun­gen hin­ge­wie­sen, die in die­sen ein­ge­flos­sen sind:

1. Die Unschulds­ver­mu­tung in der Recht­spre­chung des EGMR, Bar­rot
2. Die Wahr­neh­mung schlägt die Fak­ten: Der Fall Tauss und sei­ne media­le Insze­nie­rung, Wettberg/Mönikes
3. Befug­nis­se und Ver­pflich­tun­gen von Jus­tiz­pres­se­spre­chern, Pruggmayer/Möller
4. Sie­ben Punk­te zur Ver­dachts­be­richt­erstat­tung, Peters
5. 105 schö­ne Ent­schei­dun­gen, www.buskeismus.de, Schä­li­ke
6. Kachel­mann, Benais­sa & Co. – Straf­rechts­pfle­ge in der
Medi­en­ge­sell­schaft, Lite­ra­tur­über­sicht, Helm­rich, Zie­mann

Wei­te­re wei­ter­füh­ren­de Hin­wei­se und Nach­wei­se fin­den sich in der Prä­sen­ta­ti­on.